Pädagogisches Konzept

 

Kinderkrippe

In der Krippe des Kinderlandes gibt es 3 pädagogische Prinzipien, die nahtlos ineinander greifen und vom Team umgesetzt werden.

Pikler

Zum einen arbeitet das Team nach PIKLER, indem der Leitsatz “Lasst mir Zeit” in die Arbeit einfließt. Hier wird darauf geachtet, dass den Kindern die Zeit und der Raum gegeben werden, sich ohne Druck und im eigenen Tempo in allen Bereichen zu entwickeln. So wird beispielsweise in der Sauberkeitserziehung großer Wert darauf gelegt, das die Kinder die Entscheidung treffen, ob sie auf die Toilette gehen und wann sie auf ihre Windel verzichten möchten.

Montessori

Auch der MONTESSORI-Ansatz “Hilf mir es selbst zu tun” fließt in die Arbeit mit ein. Das Team bietet den Kindern Hilfe und Unterstützung an, ohne den Kindern die Möglichkeit auf Selbsterfahrung zu nehmen. Es wird vom Team zum Beispiel darauf geachtet, dass die Kinder Ihre Mahlzeiten selbstständig zu sich nehmen. Wenn sie gerade beginnen allein zu essen, unterstützt das Team das Kind indem mit 2 Löffeln gegessen wird. Das Kind hat einen Löffel zum Essen und der Betreuer füttert mit einem zweiten Löffel dazu. So “erlernen” die Kinder das selbstständige Essen durch Selbsterfahrung und Ausprobieren.

Lebensbezogen

“Was passiert in meiner Umwelt” ist der LEBENSBEZOGENE Ansatz, nachdem das Team ebenfalls arbeitet. So werden Situationen und Umstände im Leben der Kinder nach Möglichkeit in den Alltag der Gruppe mit einbezogen, wie zum Beispiel die Schwangerschaft einer Mutter. Das Team schaut mit den Kindern Bücher zum Thema an, redet über die offensichtlichen Veränderungen und bindet auch mal die betroffene Mama als Anschau¬ungsobjekt zum Bauch anschauen und darüber streicheln ein.

Kindergarten

Im Kindergarten werden ebenso wie in der Kinderkrippe drei pädagogische Prinzipien gelebt und umgesetzt.

Spielerisch

Das Spiel des Kindes ist für uns seine Form die Welt zu erforschen und zu erkunden, zu entdecken und zu erobern. Hierin spiegeln sich für uns die Aussage von Maria Montessori „Kinder lernen schöpferisch“ ebenso wie die „100 Sprachen des Kindes“ (Malaguzzi, Reggio Pädagogik) wieder. Dieses Entdecken und Erobern wird begleitet und unterstützt, nicht vorweggenommen. Dem Kind werden seine eigenen Erkenntnisse ermöglicht, und seine Kompetenzen, durch das Wahrgenommen werden seiner Aktionen, bestätigt. Vorhandene Kompetenzen werden gefördert, damit das Kind sie weiterentwickeln kann – vom Einfachen zum Schwierigeren, Komplexeren.

Selbstkonzept

Es soll ein positives Selbstkonzept entwickeln können, als Basis für sein späteres Leben.

Lebensbezogen

Der lebensbezogene Ansatz bezieht unsere Umwelt, das soziale Umfeld der Kinder sowie daraus resultie¬rende Situationen und Begebenheiten mit ein. Die Kinder haben so Anteil und Möglichkeit sich aktiv an den Dingen die uns umgeben zu beteiligen und damit Erfahrungen zu sammeln. Dieser Ansatz spiegelt sich in der Projektarbeit sowie im täglichen Miteinander wieder.

 

Das gesamte Konzept zum Herunterladen:

 

Konzept April 2018

Derzeit haben wir leider weder im Kindergarten noch in der Krippe offene Plätze. Bei Interesse könnt ihr uns jedoch gerne eine kurze Email schreiben, dann können wir uns melden, wenn ein Platz frei wird. Unsere Adresse ist: anmeldung@kinderland-fantasia.de